| |     ћирилица | latinica  
Home
Erinnerungskultur in Deutschland und Serbien- Gespräch anlässlich des 100. Jahrestages seit dem Ende des Ersten Weltkriegs

22.11.2018

In Berlin hat am 22. November 2018 in gemeinsamer Organisation der Botschaft Serbiens und des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge ein Zusammenkommen unter dem Titel „100 Jahre seit dem Ende des Ersten Weltkriges- Unterhaltung über die Erinnerungskultur in Deutschland und Serbien“, stattgefunden. Das Grußwort richtete hierbei der Botschafter Serbiens, Dr. Dušan Crnogorčević an alle Anwesenden. Der Botschafter hob unter anderem hervor, dass Serbien aus dem Ende des Kriegs als Sieger hervorgegangen sei, dass es jedoch für diesen Sieg einen furchtbaren menschlichen Preis zahlen musste- über 1,2 Millionen Opfer, 28% der Vorkriegsbevölkerung. Das Ausmaß der Tragödie, welches der Krieg Serbien, Deutschland, aber auch dem gesamten Europa beschert hat, erinnert daran, dass der Erhalt des Friedens eine ernsthafte Aufgabe sei, die man niemals auf die leichte Schulter nehmen dürfe. Darüber hinaus, verkündete der Botschafter die Nachricht, dass Serbien im Jahr 2018 das Gesetz über die Gedenkstätten beschlossen hat, sowie das Übereinkommen über den Schutz von Kriegsdenkmälern mit Deutschland. Den zentralen Teil der Veranstaltung bildete die Diskussion der Historiker Dr. Dario Vidjkovic und Prof. Dr. Wolfgang Hepken über die Erinnerungskultur im Hinblick auf den Ersten Weltkrieg von 1918 bis heute. Es wurde betont, dass eine Pluralität der Erinnerung an den Ersten Weltkrieg existiert und dass durch den Dialog nicht nach Elementen gesucht werden soll, die die Sichtweise auf diese Zeit spalten, sondern diese verbinden.


Die Digitalisierung eine Priorität der Regierung Serbiens

13.11.2018

Die Ministerpräsidentin der Republik Serbien, Ana Brnabić hat in Berlin verkündet, dass die Digitalisierung eine Priorität der Regierung Serbiens sei und hob in diesem Sinne die Bedeutung der Bildungsreform hervor, die die Kinder für die Arbeit in der Zukunft vorbereite.

Brnabić hat bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Digitales Europa - drei Länder und ihre Visionen“ in Organisation der Süddeutsche Zeitung betont, dass gerade die Digitalisierung in kleineren Ländern, wie Serbien, die nicht unter den Gewinnern der dritten industriellen Revolution waren, die Chance eingeräumt wird, darum zu wetteifern, zu den Gewinnern der vierten Revolution zu gehören.

Die Ministerpräsidentin betonte, dass für sie die e-Verwaltung, e-Bildung und die Wirtschaft wichtig seien und führte Estland als eines der führenden Länder in der e-Verwaltung auf und hob ferner hervor, dass es notwendig sei, die öffentliche Verwaltung transparenter und kostengünstiger zu gestalten und auf die Bevölkerung zu fokussieren.

Neben der Ministerpräsidentin der Regierung der Republik Serbien haben auch J. Ratas, der Ministerpräsident von Estland und K. Jakobsdotir, die Ministerpräsidentin von Island an der Podiumsdiskussion teilgenommen.


Teinahme der Ministerpräsidentin Ana Brnabić am Abendessen „Nacht der Europäischen Wirtschaft“

13.11.2018

Die Ministerpräsidentin der Regierung der Republik Serbien,Ana Brnabić hat in Berlin dem Abendessen „Nacht der Europäischen Wirtschaft“, in Organisation der deutschen Tageszeitung „Süddeutsche Zeitung“ beigewohnt, welches im Festsaal des Deutschen Historischen Museums ausgerichtet wurde.

Die Ministerpräsidentin Serbiens hob hervor, dass dieses Ereignis eine Gelegenheit bieten würde, mit der Bundeskanzlerin Merkel einen Meinungsaustausch über diverse Fragen zu führen und dass sie der Kanzlerin bei dieser Gelegenheit ihren Dank für all die Unterstützung, die Deutschland Serbiens zukommen lässt, aussprechen, gleichzeitig jedoch auch über die Frage des Kosovo und Metohien sprechen werde.


Die Regierung der Republik Serbien hat den Beschluss über die Aufhebung der Visapflicht für Staatsbürger von Antigua und Barbuda, Grenada, Commonwealth Dominica und Trinidad und Tobago

6.11.2018

Die Regierung der Republik Serbien hat den Beschluss über die Aufhebung der Visapflicht für Staatsbürger von Antigua und Barbuda, Grenada, Commonwealth Dominica und Trinidad und Tobago erlassen. Dies gilt für die Inhaber aller Pässe, die in die Republik Serbien einreisen, durch diese durchreisen und sich auf dem Territorium der Republik Serbien aufhalten möchten, und zwar bis zu 90 Tagen ab dem Datum der Einreise innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen. Für die Staatsbürger von Antigua und Barbuda, Grenada und Commonwealth Dominica ist dieser Beschluss am 26.10.2018 in Kraft getreten und für die Staatsbürger von Trinidad und Tobago am 03.11.2018.“


Die Regierung der islamischen Republik Iran hat auf Grund der Gegenseitigkeit die Aufhebung des Beschlusses über die Visafreiheit für Staatsbürger der Republik Serbien, Inhaber einfacher Reisepässe, erlassen.

Die Regierung der islamischen Republik Iran hat auf Grund der Gegenseitigkeit die Aufhebung des Beschlusses über die Visafreiheit für Staatsbürger der Republik Serbien, Inhaber einfacher Reisepässe, erlassen.

Der Beschluss tritt am 25.10.2018 in Kraft. Ab diesem Datum benötigen Staatsbürger der Republik Serbien ein Visum für die Einreise und den Aufenthalt auf dem Territorium des Irans.


Die Regierung der Republik Serbien hat am 08. Oktober 2018 den Beschluss über die Abschaffung der Visabefreiung für Staatsbürger der islamischen Republik Iran

Die Regierung der Republik Serbien hat am 08. Oktober 2018 den Beschluss über die Abschaffung der Visabefreiung für Staatsbürger der islamischen Republik Iran, Inhaber von Reisepässen, bei der Einreise in die Republik Serbien, erlassen.

Der Beschluss tritt am 17. Oktober 2018 in Kraft.

Ab diesem Datum werden Staatsbürger der islamischen Republik Iran, Inhaber von Reisepässen für die Einreise, den Transit und den Aufenthalt auf dem Teritorium der Republik Serbien ein entsprechendes Visum benötigen


"Study in Serbia"

11. July - "Study in Serbia" is an initiative of the Ministry of Education, Science and Technological Development with the aim of promoting higher education in Serbia to foreign students and improving services for them. StudyInSerbia is a database of learning opportunities in Serbia. It provides foreign students interested in studying in Serbia through the Erasmus+ programme with an opportunity to find courses available in foreign languages and those providing additional opportunities for exchange students.  


Netz von Ladestationen für Elektrofahrzeuge in der Republik Serbien

14. Mai - Im Rahmen des Projekts für die Modernisierung der Straßen in der Republik Serbien wurden bis jetzt fünf Ladestationen für Elektrofahrzeuge an Schlüsselpunkten im Autobahnnetz eingerichtet:   


- an dem Standort der Mautstation Bubanj Potok, im Bereich der ehemaligen Mautstation „Beograd“ bei Bubanj potok, in Richtung Belgrad - Niš
- auf dem Plateau bei der Mautstation „Preševo“, in Richtung Niš
- bei der Mautstation „Šid“ in Richtung Kroatien - Belgrad,
- bei der Mautstation „Subotica“ in Richtung Ungarn - Novi Sad und
- bei der Mautstation „Dimitrovgrad“ in Richtung Bulgarien - Niš.

Die installierten Ladestationen stellen die modernste Lösung für das Aufladen von Elektrofahrzeugen führender Hersteller dar. Die Ladesäulen besitzen drei Ladeanschlüsse  - zwei zum schnellen DC-Ladevorgang (für das schnelle Laden der Akkus per Gleichstrom) und einen zum schnellen AC- Ladevorgang (für das Wechselstrom- Laden).

Das Aufladen erfolgt mit fernbedienter Überwachung – durch die Verfolgung des Zustandes der jeweiligen Ladesäule, sowie durch Überwachung der Statistikauswertung des aufgeladenen Fahrzeugs  (Zeit und Ladedauer, Ladeleistung usw.). Die Standorte der Ladesäulen sind gleichzeitig auch Zonen mit unentgeltlichem drahtlosen  Internetzugriff (WiFi), was noch eine Form der zusätzlichen Ausstattung der mautpflichtigen Straßen, im Ziele der Erhöhung der Zufriedenheit von Autobahnnutzern und deren Informierens während der Fahrt darstellt. Der unentgeltliche drahtlose Internetzugriff für alle Autobahnnutzer wurde bisher, neben dem Standort bei Bubanj potok, an den  folgenden fünf Raststätten ermöglicht: „Jerina“, „Šimanovci 1“, „Šimanovci 2“, „Feketić 1“ und „Feketić 2“.

Das öffentliche Unternehmen „Putevi Srbije“ (Straßen Serbiens) empfiehlt auch die Nutzung der unentgeltlichen, äußerst nützlichen und gut entworfenen mobilen Anwendung „Putevi Srbije“, mit deren Hilfe die Nutzer, durch Auswahl der gewünschten Route - über Mautstationen, Kategorisierung der Fahrzeuge und Mauthöhe, Verkaufstellen für den Verkauf und Aufladen von elektronischen Mauterfassungsgeräten (TAG-s), Standorte der Elektroladensäulen, Telefonnummern und über alle anderen nützlichen Inhalte auf der ausgewählten Strecke der Autobahn in der Republik Serbien gut informiert werden können.

Wir weisen darauf hin, dass alle Informationen über den gesamten Arbeitsverlauf und sämtliche Aktivitäten des öffentlichen Unternehmens „Putevi Srbije“ und des Sektors für Mauteinnahme, seitens der Nutzer auf der Internetpräsentation des Unternehmens eingesehen werden können: www.putevi-srbije.rs.


"Serbien ist auf proeuropäischem Kurs"


PUBLIC INTERNATIONAL TWO-PHASE OPEN COMPETITION FOR THE DESIGN OF A CONCEPTUAL SOLUTION FOR THE ZORAN ĐINĐIĆ MEMORIAL AT THE STUDENTS SQUARE IN BELGRADE

27 . March - We would like to inform you that the Belgrade City Administration, Secretariat for Culture, has announced a "Public international two-phase open competition for the design of a conceptual solution for the Zoran Đinđić memorial at the Students square in Belgrade".

The aim of the competition is to obtain the best quality conceptual solution for the Zoran Đinđić Memorial at the Students Square in Belgrade and to create a dignified memory of Zoran Đinđić, his life, work and social and historical changes he initiated in Serbia, as well as of his tragic death at the entrance to the building of the Government of the Republic of Serbia on March 12, 2003.

Zoran Đinđić was one of the founders of the Democratic Party and served as President of the Executive Board from September 1990, and as President of the Party from January 1994. He was a Senior Research Fellow at the Centre for Philosophy and Social Theory, member of all three multiparty sessions of the National Parliament of the Republic of Serbia and of the Council of the Republics in the Parliament of the Federal Republic of Yugoslavia.

He was elected Mayor of Belgrade on the 21st February 1997, representing the Together coalition, which topped the polls in many Serbian cities in the 1996 local elections. In June 2000, Djindjic took on the role of coordinator in the Alliance for Change and then became head of the Central Election Committee and promotional campaign coordinator of the Serbian Democratic Opposition (DOS) for the elections held on the 24th September 2000. He became Prime Minister of Serbia on 25th January 2001, after the victory of DOS in the Serbian parliamentary elections in December 2000.

Zoran Djindjic was murdered on March 12th 2003 in front of the Serbian government building, for striving to liberate Serbia from her past and to lead her into the future. Djindjic left behind his wife Ružica, daughter Jovana and son Luka.

 


INVITATION TO TENDER FOR THE PROVISION OF REAL ESTATE SALES SERVICES – THE SALE OF DIPLOMATIC REAL ESTATE IN NEW YORK (UNITED STATES OF AMERICA), TOKYO (JAPAN), BONN (GERMANY), AND BERNE (SWITZERLAND)

 

-       Bosnia and Herzegovina, the Republic of Croatia, the Republic of Macedonia, the Republic of Slovenia, and the Republic of Serbia – as the sole Successor States to the former Socialist Federal Republic of Yugoslavia (hereinafter "the SFRY") – and the co-owners of diplomatic and consular property of the SFRY, as the previous title owner, hereby issue an invitation to tender for the provision of the service of brokering the sale of the following immovable property1:

a) Permanent Mission of the SFRY to the UN, New York, USA (854 Fifth Avenue, N.Y. 10065); additional indicative data: block 1391, Lot 6, site area 3,600 sq. ft./30 x 120, gross living area 16,125 sq. ft, est. 1910;

b) Residence of the Permanent Representative of the SFRY to the UN, New York, USA (730 Park Avenue, N.Y. 10021); additional indicative data: Apt. 16/17B, cooperative interest, 718/30.000 shares, block 1385, Lot 37, project name: Park 71st St. Corp., gross living area above grade 4,294 sq. ft., Act. Age: 1929;

c) Embassy and residence of the SFRY in Tokyo, Japan (7-24, 4-chome, Kitashinagawa Shinagawa-ku, Tokyo); additional indicative data: land 316-37 Kita Shinagawa 4-Chome, Shinagawa Ward, Tokyo, registered total area 995.27 m2 (app. 28 m x 30 m), building 316-37 Kita Shinagawa 4-Chome, Shinagawa Ward, Tokyo, total floor area 1,725.70 m2 (size in building design document), time of completion 1965;

d) Embassy of the SFRY in Bonn, Germany (Schlossallee 5, 5300 Bonn 2), additional indicative data: land register Mehlem, entry no. 2,865, building and garden/courtyard area 5,441 m2, Schlossallee 1 and 5, floor area 1,565 m2 (ground floor, cellar, attic, underground garage with 14 parking spaces);

e) Embassy and residence of the SFRY in Berne, Switzerland (Seminarstrasse 5, 3006 Bern), additional indicative data: estate: nr. 199 Bern 4, land area: total 1,760 m2, building gross area 540 m2, garden area/courtyard 1,220 m2, construction year: 1978.

The Successor States underline the following:

-       The service of brokering the sale of all the immovable property listed above will be awarded to a single real estate agency, which will be awarded the contract by the Successor States;

-       The deadline for submitting tenders is 30 days from the day following the issuing of this invitation to tender, while the Successor States will notify tenderers of their decision within 50 days from the deadline for submitting tenders;

-       Among the references qualifying them to successfully broker the sale of the listed property, interested tenderers will submit the following documents, and define their conditions for providing brokerage services. In their offer, the interested tenderers will include:

a) Documents certifying that the tenderer is a registered company;
b) Documents proving that the tenderer has offices, branches, or partner organisations in the countries where the property on sale is located, operating in the listed cities (New York, USA; Tokyo, Japan; Bonn, Germany; Bern, Switzerland);

c) Documents showing the tenderer's turnover amounted to at least US$ 100 million2in the last three years;

d) Guarantee for the offer in the amount of US$ 50,000.00 (the guarantee will be returned to the tenderer upon the signing of the brokerage contract);

e) Performance guarantee in the amount of US$ 100,000.00 (the performance guarantee will be returned to the tenderer upon the completion of the contract);

f) Evidence of financial and business solvency;

g) Evidence of technical and professional capacities and references proving the successful provision of brokerage services;

h) Certificate of no conviction of the tenderer/legal entity and its CEO, in accordance with the legal provisions of the country of the registered seat of the tenderer and permanent residence of its CEO;

-       The period of validity of the tender shall be at least 90 days from the date of submission;

-       Interested tenderers will specify their tenders as a brokerage fee, which is a percentage of the total gross sales price of the property listed above;

-       The lowest brokerage fee shall be the decisive criterion in selecting the successful tenderer, provided that the tenderer meets all the above conditions;

-       Interested tenderers will submit their tenders (in a sealed envelope, marked with the designation 'Do not open') by registered mail addressed to:

Stanislav Vidovič, Ministry of Foreign Affairs of the Republic of Slovenia, SI-1001 Ljubljana, Prešernova cesta 25.

-       The Successor States will provide appraisals of the market value of all the listed immovable property to the successful tenderer; the property's appraised market value will represent the minimum asking price for the property concerned, unless otherwise decided by the Successor States;

-       The sale of the immovable property will be conducted preferably by way of public auction or by any other method in accordance with the local real estate market practice for each immovable property concerned, as advised by interested tenderers in their tenders;

-       The Successor States reserve the right not to select any tenderer, even if all conditions are met;

-       The immovable property listed in this invitation to tender may be sold separately or not. Each Successor State must confirm the sale of each immovable property under the terms to be negotiated with the best offer/potential buyer prior to concluding the sale if the purchase price offered is below the appraised market value or the minimum asking price.

-       Contact details for additional information: gp.mzz@gov.si or sekretariat.mzz@gov.si.

Please find the documents required for applying here:

Tenderer information sheet
Tender Bond (Guarantee) Form B-1
Performance Bond (Guarantee) Form B-2

____________________________________________________________________________________________


[1] The information on property in this invitation to tender are only indicative. The Successor States accept no responsibility for their accuracy. Precise information may be obtained by consulting public databases of the countries where the immovable property is located. The Successor States will submit relevant data in their possession regarding the immovable property listed in this invitation to tender to the successful tenderer after the completion of the selection process.

[2] Or the equivalent in €, CHF, or ¥.


 


AUSSCHREIBUNG


AUSSCHREIBUNG

 

                Im Sinne der Anordnung über die Auftragsvergabe in den diplomatisch-konsularischen Vertretungen der Republik Serbien ( Instruktion des Generalsekretariats Nr. 2570-6/16 vom 12. Juli 2013) schreibt die Botschaft der Republik Serbien in Berlin über die Web-Seite http:/berlin.mfa.gov.rs/lat/index.php die öffentliche Auftragsvergabe für Baufirmen aus, ihre Angebote für die Sanierung des Wasserschadens an der Terrasse im 1. Stockwerk, sowie in den darunter liegenden Räumlichkeiten des Botschaftshauses, zu unterbreiten.

Die Angebote sollten folgende Positionen enthalten:


1. Vorhandene Fliesenfläche incl. Sockel abbrechen, abtragen und fachgerecht entsorgen

2. Freigelegte Flächen gründlich reinigen. Unebenheiten abstoßen, Fehlstellen ausbessern und isolierbare Fläche herstellen

3. Fläche fachgerecht mit einer 2 Komponenten Reaktivabdichtung fachgerecht 2 x abdichten

4. Isolierte Fläche fachgerecht vollflächig mit einem Estrichersatz (Weber/Deitermann) abspachteln und ein fachgerechtes Gefälle in Richtung Fußbodenentwässerung herstellen

5. Fläche erneut fachgerecht mit einer 2 Komponenten Reaktivabdichtung abisolieren

6. Dichtband in alle Ixel in die frische Isolierung einarbeiten

7. Notentwässerung liefern und fachgerecht montieren

8. Bearbeitete Fläche befliesen, verfugen und einsilikonieren, incl. Sockelfliese

9. An allen vom Schimmel betroffenen Wand- und Deckenflächen, sowie an allen durch Feuchtigkeit gelösten Flächen, Putz abtragen und entsorgen. Alle Freigelegte Flächen fachgerecht mit Fakolith FK 12 und FK 14 (Schimmelsanierung) behandeln. Alle freigelegten Flächen fachgerecht 2 lagig verputzen. Nach Austrocknung Flächen abspachteln und maschinell schleifen. Gesamte Wand- und Deckenflächen grundieren und 2 x Weiss streichen, incl. Acrylatfugen an allen horizontalen und vertikalen Fugen.


Das Angebot sollte auch Angaben über Gewährleistung der Arbeiten und den ungefähren Zeitraum für die Ausführung der Arbeiten beinhalten.


Die Frist beträgt 40 Tage. Die Interessenten werden gebeten, sich telefonisch (030/895 770 240), per E-Mail (info@botschaft-serbien.de), oder per Fax (030/825 22 06) zu bewerben.

 

 

Berlin, den 16. Juni 2016       

                                     Аußerordentlicher und bevollmächtigter
                                          Botschafter der Republik Serbien

                                                 Dr. Dušan Crnogorčević

 

 


 


Aufruf zur Angebotsabgabe

14. März

Aufruf zur Angebotsabgabe

Gemäß den Richtlinien über Beschaffungen in diplomatisch-konsularischen Vertretungen der Republik Serbien, Nr. 2570-6/16 vom 12.07.2013


ruft 

die Botschaft der Republik Serbien in Berlin


alle interessierten Immobilienfirmen dazu auf, über die Internetseite http://berlin.mfa.gov.rs/lat/index.php ein Angebot für die Kosten der Erstellung eines Gutachtens/ einer Schätzung des Marktwerts für die Liegenschaft in der Taubertstr.18, 14193 Berlin, abzugeben. 


Das Gutachten soll folgende Elemente enthalten:


- kommerzieller Wert des Grundstücks

- kommerzieller Wert des Objekts

- Gesamtwert der Liegenschaft

- Grundstücksfläche

- Objektfläche

- Situationsplan der Parzelle

- Grundrisse sämtlicher Etagen des Objekts

- Allgemeinzustand des Objekts (Alter, Zustand und Abnutzung)

- Auflistung der notwendigen Renovierungsarbeiten am Objekt

- Kostenschätzung für die notwendigen Renovierungsarbeiten am Objekt

 

Alle Interessenten werden gebeten, sich telefonisch an die 030/ 895 770 240, per Fax an die 030/ 825 22 06 oder per E-Mail an info@botschaft-serbien.de an die Botschaft zu wenden. Die Abgabefrist beträgt 30 Tage ab Veröffentlichung. 


DIE AUSSCHREIBUNG FÜR DAS EINREICHEN VON ANGEBOTEN

Gemäß der Richtlinie über die Beschaffung von Waren in den diplomatisch- konsularischen Vertretungen der Republik Serbien, Nr. 71 b / GS vom 20.05.2013, sowie der Anweisung zur Durchführung der Beschaffung von Waren in den diplomatisch- konsularischen Vertretungen der Republik Serbien im Ausland, Nr.  br. 716-2 / GS von 03.07.2013,

veröffentlicht

die Botschaft der Republik Serbien in Berlin

DIE AUSSCHREIBUNG  FÜR DAS EINREICHEN VON ANGEBOTEN

 

Art des Verfahrens: Beschaffung von Waren von geringem Wert

Beschaffungsgegenstand: Beschaffung eines Dienstwagens auf Leasing (Beschaffungs-Nr. 6 - Plan)

Beschreibung des Beschaffungsgegenstands:

Leasingdauer : 36 Monate

Technische Daten des Fahrzeugs: Diesel, Automatikgetriebe, Motor-Hubraum 2000-2500 ccm, schwarz

Frist und Art der Einreichung des Angebots: Elektronisch an die E-Mail Adresse info@botschaft-serbien.de. Frist für die Einreichung der Angebote ist der 19. Februar 2016.

Kriterien und Elemente für Auswahl des besten Angebots: der niedrigste Preis.

Abgabe von Angeboten (Frist, Ort, Zeit, Art und Weise, Betreffzeichen)

Die Angebote müssen elektronisch an die E-Mail-Adresse info@botschaft-serbien.de, bis zum 19. Februar eingereicht werden.

Die Frist für eine Entscheidung über die Vergabe des Auftrags:

15 Tage nach Ablauf der Einreichungfrist für Angebote


AUSSCHREIBUNG


AUSSCHREIBUNG

Im Sinne der Anordnung über die Auftragsvergabe in den diplomatisch-konsularischen Vertretungen der Republik Serbien ( Instruktion des Generalsekretariats Nr. 2570-6/16 vom 12. Juli 2013) schreibt die Botschaft der Republik Serbien in Berlin über die Web-Seite http:/berlin.mfa.gov.rs/lat/index.php die öffentliche Auftragsvergabe für Baufirmen aus, ihre Angebote für die Sanierung des Wasserschadens an der Terrasse im 1. Stockwerk, sowie in den darunter liegenden Räumlichkeiten des Botschaftshauses, zu unterbreiten. Die Angebote sollten folgende Positionen enthalten:


1. Vorhandene Fliesenfläche incl. Sockel abbrechen, abtragen und fachgerecht entsorgen
2. Freigelegte Flächen gründlich reinigen. Unebenheiten abstoßen, Fehlstellen ausbessern und isolierbare Fläche herstellen
3. Fläche fachgerecht mit einer 2 Komponenten Reaktivabdichtung fachgerecht 2 x abdichten
4. Isolierte Fläche fachgerecht vollflächig mit einem Estrichersatz (Weber/Deitermann) abspachteln und ein fachgerechtes Gefälle in Richtung Fußbodenentwässerung herstellen
5. Fläche erneut fachgerecht mit einer 2 Komponenten Reaktivabdichtung abisolieren
6. Dichtband in alle Ixel in die frische Isolierung einarbeiten
7. Notentwässerung liefern und fachgerecht montieren
8. Bearbeitete Fläche befliesen, verfugen und einsilikonieren, incl. Sockelfliese
9. An allen vom Schimmel betroffenen Wand- und Deckenflächen, sowie an allen durch Feuchtigkeit gelösten Flächen,

Putz abtragen und entsorgen. Alle Freigelegte Flächen fachgerecht mit Fakolith FK 12 und FK 14 (Schimmelsanierung) behandeln. Alle freigelegten Flächen fachgerecht 2 lagig verputzen. Nach Austrocknung Flächen abspachteln und maschinell schleifen. Gesamte Wand- und Deckenflächen grundieren und 2 x Weiss streichen, incl. Acrylatfugen an allen horizontalen und vertikalen Fugen.


Das Angebot sollte auch Angaben über Gewährleistung der Arbeiten und den ungefähren Zeitraum für die Ausführung der Arbeiten beinhalten.

Die Frist beträgt 15 Tage. Die Interessenten werden gebeten, sich telefonisch (030/895 770 240), per E-Mail (info@botschaft-serbien.de), oder per Fax (030/825 22 06) zu bewerben.

Berlin, den 13. November 2015



 


Why "Kosovo" is ineligible for membership in UNESCO

Because the request for its membership is a serious breach of the international law, the Constitution of UNESCO, the legally binding UN Security Council resolution 1244 (1999) and the Charter of the UN whose Article 25 says that „The Members of the UN agree to accept and carry out the decisions of the Security Council in accordance with the present Charter".

Because according to the UN Security Council resolution 1244, which reaffirms the sovereignty and territorial integrity of the Federal Republic of Yugoslavia (now Serbia), Kosovo and Metohija is an integral part of the Republic of Serbia, under the administration of the UN. Since Kosovo cannot be considered a State, it does not fulfill the basic requirement for membership set out by the UNESCO Constitution.

Because unilateral attempts such as this one seriously harm and disrupt the dialogue between Belgrade and Pristina, under the auspices of the European Union in which mutually acceptable solutions for many complex issues have been devised so far. The issue of the Serbian cultural heritage and the property of the Serbia Orthodox Church has not yet been discussed within the dialogue where it belongs.

Because this is an unacceptable politicization of UNESCO which should not overtake the competences of the UN Security Council as the highest authority for the preservation of the international peace and security. UNESCO should not serve as an instrument for the affirmation of an illegal and unilaterally declared independence of a part of the territory of one UN member state. The primary goal of UNESCO is to promote universal values of humanity through education, science and culture not to make political decisions with regard to the statehood.

Because this would be a dangerous precedent, harmful for many states. This would open the door for other entities to follow the same path thus threatening territorial integrity and sovereignty of other member states.

Because this issue is polarizing the membership of UNESCO.

Because, besides not being a state, Pristina does not have moral credibility for membership. Anyone aspiring to UNESCO membership must prove not only in words but as well in deeds its commitment to the goals of the UNESCO Constitution, which certainly is incompatible with deliberate, systematic, vandal demolition of Serbian cultural and historic monuments with the aim to remove the traces of centuries-long existence of Serbs in this area as well as the impunity of the perpetrators of such barbaric acts unworthy of the 21st century. These acts are comparable only to the acts of destruction of cultural heritage by terrorist groups in the Middle East and elsewhere that the world is witnessing and UNESCO is strongly condemning.

Because four Serbian orthodox monasteries are inscribed on the UNESCO List of World Heritage in danger although the armed conflict in Kosovo is over for many years now. In danger from whom?

Because the inclusion of this item in the provisional agenda of the 197th session of the UNESCO Executive board raises serious concerns about the compliance with procedure and the respect of the established UNESCO rules. Just to mention that that even publishing of the document on the unacceptability of Kosovo's application for UNESCO membership from the standpoint of the international law, prepared by Serbian Delegation to UNESCO, as an official document, as we requested, was refused. And the only intention was the voice of Serbia also to be heard.

Because we all would have to live with the negative consequences of such an irresponsible decision from the lesioning of the international law up to the fate of the Serbian cultural heritage in the province of Kosovo and Metohija which not only belongs to the Serbian people but also represents a part of the historical and civilizational heritage of modern Europe and the world.


WICHTIGE INFORMATION

WICHTIGE INFORMATION
Im Zusammenhang mit Spendensammlungen für Migranten, die sich auf dem Territorium der Republik Serbien befinden


Wir möchten Sie darüber in Kenntnis setzen, dass die Regierung der Republik Serbien mit dem Beschluss 05 Nr. 401-10019/2015-1 vom 19.09.2015  Sonderkonten eingerichtet hat zwecks Spendensammlungen für Migranten, die sich auf dem Territorium der Republik Serbien befinden, im Einklang mit dem Reaktionsplan im Fall eines erhöhten Migrantenzuflusses, der am 04.09.2015 beschlossen wurde.

Es handelt sich hierbei um folgende Konten:

A)
Konto in der Währung Dinar bei der Schatzamtsverwaltung zwecks Spenden für Migranten
Empfänger: Generalni Sekretarijat Vlade
Konto: 840-0000003961721-84
Verwendungszweck: Donatorska sredstva za migrante

B)
Konto in Devisen bei der Volksbank Serbiens Finanzministerium- Schatzamtsverwaltung-  zwecks Spendenzahlungen für die humanitäre Hilfe für Migranten:

IBAN: RS35908504642019323074
Verwendungszweck: 01-504642-100193230-000000-0000

 


AUSSCHREIBUNG

AUSSCHREIBUNG

Im Sinne der Anordnung über die Auftragsvergabe in den diplomatisch-konsularischen Vertretungen der Republik Serbien ( Instruktion des Generalsekretariats Nr. 2570-6/16 vom 12. Juli 2013)

schreibt die Botschaft der Republik Serbien in Berlin über die Web-Seite http:/berlin.mfa.gov.rs/lat/index.php
die öffentliche Auftragsvergabe für Baufirmen aus,

ihre Angebote für die Sanierung des Wasserschadens an der Terrasse im 1. Stockwerk, sowie in den darunter liegenden Räumlichkeiten des Botschaftshauses, zu unterbreiten.

Die Frist beträgt 60 Tage. Die Interessenten werden gebeten, sich telefonisch (030/895 770 240), per E-Mail (info@botschaft-serbien.de), oder per Fax (030/825 22 06) zu bewerben. 

 

Berlin, am 17. Juli 2015

 

 

 


FREE VISA REGIME FOR HOLDERS OF QATAR, KUWAIT, OMAN AND BAHREIN PASSPORTS

19 June -  At its meeting of 18 June 2015, the Government of the Republic of Serbia adopted the Decision on visa free entry to the Republic of Serbia for holders of Qatar, Kuwait, Oman and Bahrain passports, except all types of travel documents issued in accordance with international conventions. The Decision will not apply if there are obstacles to its validity under Law on Foreign Citizens (Article 11). Visa free regime will enter into force on June 30, 2015.


Shipping of the Humanitarian Aid by Flights of the National Airline Air Serbia

The Embassy of the Republic of Serbia, in cooperation with the national airline Air Serbia, organizes the shipping of urgently needed humanitarian aid:
- Baby food
- Baby diapers and adult diapers
- Wet napkins
- Disposable masks and gloves
- Wet disinfectant towels
- Hard soap

Other means of humanitarian aid will be shipped, as previously, by buses, in cooperation with highway transporting companies.

We are asking you kindly to deliver the humanitarian aid designated for the airline to the Embassy of the Republic of Serbia in Berlin, where it will be appropriately prepared for shipping.

 


Appeal of the Embassy of the Republic of Serbia in Berlin

We are appealing to our citizens not to collect clothes anymore.
The priorities for donations are:
- Mattresses
- Comforters and blankets
- Sheets
- Pull-out beds
- Hygiene supplies (soap, toothbrushes, toothpaste, sanitary napkins etc.)
- Bottled water
- Disinfection products, Asepsol
- Rubber boots
- Canned foods
- Protective gloves, caps and masks
- Baby food
- Baby diapers and adult diapers


The National Day of Mourning commemorating the Death and Suffering of Numerous Citizens on the Territory of the Republic of Serbia

At the meeting held on May 20th 2014, the Government of the Republic of Serbia has passed a Resolution on announcing the national day of mourning commemorating the death and suffering of numerous citizens in the floods on the territory of the Republic of Serbia.

21st, 22nd and 23rd of May are designated as the mourning days.

The Book of Mourning will be open in the Embassy of the Republic of Serbia in Berlin on 21st, 22nd and 23rd of May 2014, from 13-16 hrs.

 


Import of Medications and Medical Devices


The Ministry of Health of the Republic of Serbia has informed us that the donations from natural persons, in form of medications and medical devices, brought personally, cannot be accepted. This measure is introduced with the aim to protect the health of patients, as it cannot be determined how the medications were acquired and in which conditions they were kept.

All the natural persons and legal entities who wish to donate medications and medical devices registered in the Republic of Serbia can make a donation through manufacturers or wholesale distributers to the central pharmacy of the Clinical Centre of Serbia, who will distribute the donated means further. In the case of donation of non-registered medications, the import of the donation is administered through the approval of the Medicines and Medical Devices Agency of Serbia.


Donations to the Red Cross of Serbia

The donations can also be made to the Red Cross of Serbia programs. The instructions for donating can be found here: http://www.redcross.org.rs/arhiva__2441

 


Paypal Account for Humanitarian Aid to Flood Victims in the Republic of Serbia

We wish to inform that as of May 18th a PayPal account for humanitarian aid for flood victims in Serbia is available for donators from 193 countries and regions.
The account belongs to the Serbian diplomatic mission in Brussels, and donations are automatically transferred to the designated Serbian government account for flood relief.
The e-mail address is strictly intended for PayPal donations and will not be monitored.

Donations are accepted via floodrelief.gov.rs.
 


Special account of the Embassy of the Republic of Serbia in Berlin for receiving financial donations for natural disasters relief in the Republic of Serbia

In order to avoid high banking provisions for the transfer of money from Germany to the Republic of Serbia, the Embassy of the Republic of Serbia in Berlin has opened a special account for receiving financial donations to flood relief. All the donations collected will be transferred to the designated Serbian government account for flood relief.

Payment Details:

Kontoinhaber: Botschaft der Republik Serbien
Kontonummer: 126226005
Bankleitzahl: 10070000
IBAN: DE94100700000126226005
BIC/SWIFT: DEUTDEBB

 


Serbia in Trouble, Help Welcome

The Government of the Republic of Serbia and Red Cross Serbia have opened bank accounts to help the victims of the record floods that struck Serbia in the previous days.
Any amount of money that you can contribute is welcome.
The donations can be made to the designated Serbian government account for flood relief (through the Embassy of the Republic of Serbia in Berlin or directly, through PayPal) or to the Red Cross of Serbia. Instructions can be found below.


News
Erinnerungskultur in Deutschland und Serbien- Gespräch anlässlich des 100. Jahrestages seit dem Ende des Ersten Weltkriegs
Die Digitalisierung eine Priorität der Regierung Serbiens
Teinahme der Ministerpräsidentin Ana Brnabić am Abendessen „Nacht der Europäischen Wirtschaft“
Die Regierung der Republik Serbien hat den Beschluss über die Aufhebung der Visapflicht für Staatsbürger von Antigua und Barbuda, Grenada, Commonwealth Dominica und Trinidad und Tobago
Die Regierung der islamischen Republik Iran hat auf Grund der Gegenseitigkeit die Aufhebung des Beschlusses über die Visafreiheit für Staatsbürger der Republik Serbien, Inhaber einfacher Reisepässe, erlassen.
Die Regierung der Republik Serbien hat am 08. Oktober 2018 den Beschluss über die Abschaffung der Visabefreiung für Staatsbürger der islamischen Republik Iran
"Study in Serbia"
Netz von Ladestationen für Elektrofahrzeuge in der Republik Serbien
"Serbien ist auf proeuropäischem Kurs"
PUBLIC INTERNATIONAL TWO-PHASE OPEN COMPETITION FOR THE DESIGN OF A CONCEPTUAL SOLUTION FOR THE ZORAN ĐINĐIĆ MEMORIAL AT THE STUDENTS SQUARE IN BELGRADE
INVITATION TO TENDER FOR THE PROVISION OF REAL ESTATE SALES SERVICES – THE SALE OF DIPLOMATIC REAL ESTATE IN NEW YORK (UNITED STATES OF AMERICA), TOKYO (JAPAN), BONN (GERMANY), AND BERNE (SWITZERLAND)
AUSSCHREIBUNG
Aufruf zur Angebotsabgabe
DIE AUSSCHREIBUNG FÜR DAS EINREICHEN VON ANGEBOTEN
AUSSCHREIBUNG
Why "Kosovo" is ineligible for membership in UNESCO
WICHTIGE INFORMATION
AUSSCHREIBUNG
FREE VISA REGIME FOR HOLDERS OF QATAR, KUWAIT, OMAN AND BAHREIN PASSPORTS
Shipping of the Humanitarian Aid by Flights of the National Airline Air Serbia
Appeal of the Embassy of the Republic of Serbia in Berlin
The National Day of Mourning commemorating the Death and Suffering of Numerous Citizens on the Territory of the Republic of Serbia
Import of Medications and Medical Devices
Donations to the Red Cross of Serbia
Paypal Account for Humanitarian Aid to Flood Victims in the Republic of Serbia
Special account of the Embassy of the Republic of Serbia in Berlin for receiving financial donations for natural disasters relief in the Republic of Serbia
Serbia in Trouble, Help Welcome
News - Archive